Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Geschichte der Atlaslogie

Die Atlaslogie führt zurück in die Antike der griechischen Mythologie. Der Halbgott Atlas hatte die Aufgabe, die Säule zu stützen, die Himmel und Erde auseinander hielten oder er musste das Himmelsgewölbe selber tragen. Heilkundige waren sich der Bedeutung des Atlas bewusst. Sie erkannten, wie wichtig eine gut ausgerichtete Wirbelsäule und ein optimal funktionierendes Nervensystem für Gesundheit und Wohlbefinden ist. Zu Beginn der Neuzeit war es D. Palmer, der 1895 mit den ersten Wirbelbehandlungen begann. Er war überzeugt, dass eine gut ausgerichtete Wirbelsäule dem Körper die Möglichkeit gibt, optimal zu funktionieren. 1994 hat Walter Landis diese Erkenntnis in der Schweiz aufgegriffen. Er konzentrierte sich dabei auf den Atlas, dem er zentrale Bedeutung für eine gut ausgerichtete Wirbelsäule und das einwandfreie Funktionieren des Zentralnervensystems beimass. Er nannte seine Methode Atlaslogie – die Lehre vom Atlas, eine mentalenergetische Methode zur AtlaszentrierungZurück..